Montag, 25. Februar 2013

Nachtlichter 2/13

Blick vom St.Marienkirchhof in Richtung St.Georgen in Wismar
Passend zur Fastenzeit ein besinnliches Motiv. Wismar in der Nacht - von St. Marien-Kirchhof aus.

Wie viel zu viele Kirchen wurde auch die Marienkiche im zweiten Weltkrieg stark zerbombt.
Nur ihr 82,5 hoher Turm steht noch, nachdem Abrissmaßnahmen in den 60iger Jahre die Zerstörung voran trieben. Aber weil der höchste Kirchturm Wismars den Seefahrern als Seezeichen dient, blieb er erhalten.

Dafür gibt heute ein gemauerter Grundriss interessante Einsichten in die Baustruktur von mittelalterlichen Kirchen

Zunehmender Mond an der St.Marienkirche Wismar
Wer wie ich diesem Spiel mit Schatten und Licht verfallen ist, kann sich in den Kommentaren verlinken. Jeden Vollmond sammle ich Bilder, die zwischen dem Sonnenuntergang und dem Sonnenaufgang entstanden sind.


Vollmond heute in Bremen 
um 21.26 Uhr

Sonntag, 24. Februar 2013

12tel Blick im Februar

An zwei verschiedenen Tagen hab ich meine zwei Motive eingefangen.

 
In den Nachbargärten tut sich noch nicht viel - nur die Vögel und eine Katze nutzen die kurzen Sonnenstrahlen für den ersten Frühlingsoptimismus.


Dafür haben wir nun für die großartigen 40 qm Garten (den Vorgarten eingerechnet) eine Schubkarre. Dem Mann sein Wille ist sein Himmelreich.
Ich hab dafür im 2 qm Beet den Kampf gegen den wuchernden Efeu begonnen. Etwas fantasievoller kann auch ein Schattenbeet gestaltet werden!

Zum Vergleich die Collagen:




Mehr 12tel Blicke gibt es hier zu bestaunen.

*klick* und ab zu Tabea Heinicker

Mittwoch, 20. Februar 2013

One billion Rising in Bremen

Ein gewaltiger und weltweiter Flaschmop verdeutlichte am letzten Donnerstag, daß wir der Gewalt gegen Frauen und Menschen etwas entgegen zu setzen haben.




Bremens Marktplatz war gut gefüllt und damit wohl die zweitgrößte Veranstaltung in Deutschland.


Mit Händen und Füßen, eben tanzend demonstrierten Frauen und Männer ihre Solidarität.


 Edda Lorna zusammen mit Prisca Samáni organiseierten und choreografierten einen ausdrucksvollen Tanz, der gleich mehrmals begeistert von Allen auf dem Markplatz getanzt wurde.


Es war ein wundervolles Erlebnis.
Und eine so gewaltige Kraft, die aber ganz fröhlich und dynamisch daherkam. Eigentlich kann uns Frauen doch so gar Nichts passieren, oder?

Aber weil das nicht so sicher ist, rufen die Frauen von One Billion Rising dazu auf, gleich weiter zu tanzen. Das nächste Mal am 8.März, dem internationalen Frauentag.

Ich aber denke, wir sollten jeden Tag diesen Mut vom Bremer Marktplatz und all den anderen Plätzen der Welt in unseren Herzen tragen. Und damit wild und entschlossen gegen jede Form der Unterdrückung und Gewalt angehen.
Was mich an diesen Sonntäglichen Schwur meiner Kindheit erinnert: Die Freiheitsglocke des Schönebergers Rathauses mit dem Freiheitsgelöbnis im RIAS Berlin.



„Ich glaube an die Unantastbarkeit und an die Würde jedes einzelnen Menschen. Ich glaube, dass allen Menschen von Gott das gleiche Recht auf Freiheit gegeben wurde. Ich verspreche, jedem Angriff auf die Freiheit und der Tyrannei Widerstand zu leisten, wo auch immer sie auftreten mögen.“

Mittwoch, 13. Februar 2013

Me Made Mittwoch, die zweite


Letzte Woche hab ich leider ein falsches Bild in meinen Post gehabt. Also heute an der Frau. Die ganze Geschichte zum Rock und eine Skizze zum Schnitt könnt ihr hier anschauen:
http://schmuckburg.blogspot.de/2013/02/me-made-mittwoch-aufschrei-one-billion.html

Und wer es schon letzte Woche gelesen hat, darf zurück zu wundervollen Welt des MeMadeMittwoch. *klick*

Donnerstag, 7. Februar 2013

Nummern - beauty is where you find it

Luzia Pimpinella fragt heute nach Zahlen.
Beim Suchen in meinem Bildern habe ich die Hausnummer vom Turmhaus in Kühlungborn gefunden.
UND was glaubt ihr? Vor über 10 Jahren habe ich diese Stehle entworfen, selbst geschweißt und aufgestellt!

Kühlungsborn Turmhaus Stehle von Schmuckburg



Mittwoch, 6. Februar 2013

Me Made Mittwoch - #Aufschrei - One Billion Rising

Ein kurzer Rock für eine besondere Welt.


Ich musste an diesen Rock denken, als es in den letzten Wochen um Sexismus, Vergewaltigung und damit generell und die Selbstbestimmung von Frau, Mann und Kind ging. 
Daher möchte ich Euch in eine Welt entführen, in der ich solche Röcke anzog: 
Eine Welt in der dazu Stöckelschuhe und roter Lippenstift normal sind. Es geht in dieser Welt also um Begehren, Verführung und Erotik. Ja, auch um Sex, das gehört ja Alles zusammen. 

Eine Welt in der ich mich mutig, schön und selbstbewusst fühlte. 

Und sicher, sehr sicher! 

Es ist eine Welt, in der Komplimente, Wünsche und Begierde direkt und unverblümt geäußert werden. 

Aber es ist auch eine Welt in der ein „Nein“ IMMER akzeptiert wird. 

Hält sich jemand – egal ob Frau oder Mann – nicht daran, wird er aus dieser Welt ausgeschlossen. Es geht sogar weiter – wenn einem dritten eine Situation auffällt, die ihm wie Belästigung oder das Übertreten von Wünschen vorkommt, wird eingeschritten und nachgefragt. 

Und auch ein „Ja“ wird genau besprochen und kann wieder klar umrissene „Neins“ enthalten.


Und für den Fall aller Fälle gibt es obendrauf eine Stoptaste: Es gibt ein Code-Wort, das ganz klar und deutlich ein Ende jeglicher Aktion bedeuten. Ohne Diskussion oder Zögern. 

Ihr könnt euch das nicht vorstellen?

Schade, oder?

Warum ist dies nur in einem kleinen abgeschlossenen Bereich unserer Gesellschaft möglich. Warum muß man erst in eine extreme Welt einsteigen, um so klare einfache Regeln im Umgang miteinander zu finden? 

Damit es auch im Alltag besser wird, möchte ich Euch noch mal einladen: 

Nächste Woche am Donnerstag (14.2.2013) gehen Weltweit Frauen, Männer und Kinder auf die Straße.

One Billon Rising

Es soll ein gewaltiger Flashmob werden, der die Welt zum beben bringt. Ein Tanz auf den Straßen und Plätzen der Städte gegen die Gewalt gegen Frauen, aber auch für gegenseitige Achtung und Wertschätzung. Aufstehen für das, was nötig ist! Es gibt ein eigenes Lied, ein eigenen Tanz.

Auf der Webseite von One Billion Rising findet ihr Alle Informationen. Ihr könnt nachsehen, was in eurer Stadt passiert, oder selbst eine Aktion starten. (Übrigens: oben rechts kann man die Seite auf Deutsch umstellen)   
Es gibt eine Weltkarte, auf der man sieht, wo schon getanzt oder auf andere Art aufgestanden wird! Ist das nicht ein fantastisch wilde Art unsere gemeinsame Welt zu verbessern?


Bremen tanzt mit, wie ihr oben sehen könnt! Kommt ihr mit?

Der Schnitt zum Rock ist übrigens ein gekürzter Bahnenrock mit sehr breiten dreieckigen Zwickeln.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...